Industrie- und Gewerbebau

Sanierende Abdichtung durch Injektion

Rißinjektion (kraftschüssige Verpressung), z. B. an Fundamenten

Neubau "Deutsche Welle" in Bonn. Abdichtung gegen drückendes Wasser von Rissen, Fugen, Kiesnestern, Sollrisselementen während der Bauphase.

Aufsteigende Feuchtigkeit durch nichtisolierte Fundamente in einem Bürogebäude. Die Abdichtung erfolgte im Injektionsverfahren.

Mit qualifiziertem, geschulten Personal, hochwertigen Materialien, kombiniert mit speziell entwickelten Maschinen lösen wir nahezu jedes Feuchtigkeitsproblem im Industrie- und Gewerbebau, wie z. B. in:

  • Büroräumen und Lagerhallen
  • Schulen und öffentlichen Gebäuden aller Art
  • Trinkwasser- und Abwasseranlagen
  • Brücken und Viadukten
  • Kraftwerken und Schleusen
  • Schächten im Bergbau
  • Straßen- und Bahnunterführungen
  • Staumauern und Kraftwerken
  • Schwimmbädern und Tiefgaragen

Für jedes Gebäude und Bauwerk, gleich welcher Konstruktion finden wir das richtige Abdichtungskonzept gegen drückendes oder anstehendes Wasser bzw. aufsteigende Feuchte.


Unser Leistungsfeld umfasst im Wesentlichen:

  • Rissabdichtung, Rissverschliessung- und Sanierung
  • Abdichtung von Betonier- und Dehnungsfugen
  • Abdichtung wasserführender Rohrdurchführungen und Kiesnester
  • nachträgliche Flächenabdichtung und Mauerwerksanierung von innen 
  • nachträgliche Horizontalsperren gegen kapillare Feuchtigkeit

Im Vorfeld erfolgt eine gründliche Schadensanalyse, im Anschluß daran erarbeiten wir für Sie ein objektbezogenes Sanierungskonzept.
Mit modernsten Injektionstechniken und zertifizierten Materialien haben wir für jedes Problem die optimale Lösung.

Nachträgliche Horizontalsperre an einem denkmalgeschützten Bürogebäude im Injektionsverfahren.

Abdichtung einer starken Wasserquelle in der freigelegten Bodenplatte eines Trinkwasserbehälters mittels Injektion

Nachträgliche Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Injektionsverfahren.