Das Injektionsystem

Riss- und Fugeninjektion

Rissinjektion

Betonierfugeninjektion

Injektionssysteme nehmen heute in der Bauwerksabdichtung eine führende Rolle ein.

Mit ständig geschulten Mitarbeitern, speziell entwickelten Injektionsmaschinen und hochwertigen, geprüften Injektionsmaterialien sind wir immer auf dem neusten Stand der Technik.
Unsere Injektionsharze gegen drückendes Wasser basieren auf umweltfreundlichen
2-Komponenten-Injektionsharze, die sich durch sehr niedrige Viskosität auszeichnen. 

Sie sind unlöslich, ungiftig, gegen Fäulnis und Zersetzung resistent und durch individuelle Quelleffekte nicht schrumpfend.


Unser Injektionssystem ist anwendbar bei Bauwerken aller Art zur Verhinderung von Wassereinbrüchen, Wasserverlusten und Durchsickern von Wasser oder anderen Flüssigkeiten.

Sanierung von Wassereinbrüchen oder prophylaktische Abdichtungen im gesamten Hoch- und Tiefbau, wie z. B.:

  • Schwimmbecken
  • Keller/Tiefgaragen
  • Kläranlagen, Wasserbehälter
  • Kanalisationen und Schächte
  • Brücken, Schleusen
  • Tunnels, Viadukte

Verhinderung der Wasser- oder sonstiger Flüssigkeitsdurchtritte, wie z.B. bei:

  • Schwind- und Setzrissen
  • Schwind- und Betonierfugen
  • Dehnungs- und Elementfugen
  • Kiesnestern
  • Rohr- und Leitungsdurchführungen

Die Injektion erfolgt unter bauangepasstem Druck bei 0,5 - 250 bar und wird vorzugsweise unter direktem Wassergegendruck vorgenommen, um eine sofortige Kontrolle zu erhalten. Dies macht Vor- und Nachverpressungen unnötig. Selbst bei Minus-Temperaturen - zu einem Zeitpunkt, wenn Risse oder Fugen am weitesten geöffnet sind - ist eine erfolgreiche Injektion möglich.